Deutschland steht weiter rechts als gedacht

Die letzten Tage und Wochen haben mir eines deutlich gemacht: Die Deutschen stehen viel weiter rechts im politischen Spektrum, als es ihre bisherigen Wahlentscheidungen deutlich machen.
Die Aufregung um Thilo Sarrazins Thesen und Buch haben Wellen geschlagen. Nach repräsentativen Umfragen u.a. des Politbarometers im ZDF teilen über 50 % der Befragten Sarrazins Meinung und würden eine von ihm geleitete Partei auch wählen.
In nicht repräsentativen Umfragen z.B. in den Videotexten der privaten Fernsehsender liegt die Zustimmung zu Sarrazins Thesen zum Teil bei nahe 90 %. Gut, das sind nicht immer die intelligentesten Wähler und repräsentativ ist es auch nicht, aber eine Stimme ist eine Stimme!
Interessant bei der Sarrazin-Debate ist außerdem, dass die Zustimmung zu seinen Thesen quer durch alle Parteien geht, sogar bei den Grünen liegt sie bei etwa einem Drittel und bei den Anhängern der Linken sogar über 50 %!
Dies zeigt mir, dass viele Wähler der Linken gar nicht „links“ sind, wenn man das so pauschal mit links oder rechts verallgemeinert darstellen möchte, sondern, dass da viele Protestwähler sind, die einfach mit den derzeit agierenden etablierten Parteien unzufrieden sind.
Wenn dann jemand kommt, der populistische, einfache Lösungen und Erklärungen anbietet, dann wird derjenige wahr genommen und erfährt Zustimmung, zumal die Medien voll mit dem Thema sind.

Eine weiteres Indiz für die These, dass Deutschland viel weiter rechts steht, ist die Geschichte rund um Erika Steinbach. Sie wird wohl die CDU verlassen (müssen). Nach Ihrer Einschätzung gibt es ein Potential von mindestens 10 %, die eine Partei rechts von der Union dauerhaft befürworten und unterstützen würden. Die Schwierigkeit dabei ist wohl hauptsächlich darin zu sehen, eine solche Partei nicht in das rechtsradikale Lager abdriften zu lassen und auf dem Boden der Verfassung zu bleiben.

Vor 30 Jahren gab es links von der SPD nichts, dann kamen die Grünen. Inzwischen gibt es links von der SPD und wohl auch links von den Grünen noch zusätzlich die Linken, die inzwischen auch schon als enigermaßen etabliert gelten dürfen. Also ist es nur logisch, konsequent und in höchstem Maße demokratisch, wenn es auch rechts von der CDU eine etablierte Partei geben würde. Die beiden „Volksparteien“ bezeichnen sich ja immer als Parteien der Mitte und rechts und links der Mitte gibt es keinen luftleeren Raum. Links der Mitte ist dieser Raum ausgefüllt, rechts nicht. Dort gibt es nur Splitterparteien ohne wirkliche Inhalte und Fundament.

Dieser luftleere Raum wird irgendwann geschlossen werden und dann bekommt die CDU ähnliche Koalitionsprobleme wie SPD und Grüne sie jetzt schon haben, weil sie sich schwer tun, die Linken zu akzeptieren.

Allgemeine Gedanken Deutschland Gesellschaft Politik
Verlinken:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • MySpace
  • email
  • Blogosphere News
  • Google Bookmarks
  • LinkArena
  • Live
  • MisterWong.DE
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Add to favorites
  • blogmarks
  • Blogplay
  • blogtercimlap
  • Digg
  • MyShare
  • Tumblr
  • Webnews.de

Nackt im Sachsenwald

Es gibt einen Artikel in der Bergedorfer Zeitung vom 04.08.2010 über eine Nacktwandergruppe im Sachsenwald.
Hier gehts zum Artikel
Dies war allerdings keine von der Initiative Mensch & Natur initiierte Wanderung, gleichwohl wird die Initiative in dem Artikel erwähnt.
Eine Anzeige gab es übrigens nicht!

Deutschland Freikörperkultur Recht und Gesetz
Verlinken:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • MySpace
  • email
  • Blogosphere News
  • Google Bookmarks
  • LinkArena
  • Live
  • MisterWong.DE
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Add to favorites
  • blogmarks
  • Blogplay
  • blogtercimlap
  • Digg
  • MyShare
  • Tumblr
  • Webnews.de